Thürnaus vegetarische Kohlrouladen

Thürnaus vegetarische Kohlrouladen Thürnaus vegetarische Kohlrouladen

Befragt nach ihrem Lieblingsrezept antworten viele Deutsche sicherlich: Rouladen. Zwei ganz unterschiedliche Arten gibt es davon in Deutschland: Rinderrouladen oder Kohlrouladen. Beide halten nicht immer, was sie versprechen. Bei Kohlrouladen zum Beispiel darf der Kohl nicht völlig verkocht sein. Und eine mit Mehl angedickte Sauce ist oft kein kulinarischer Höhepunkt.

Auch herkömmliche Kohlrouladen sind oft nicht zu empfehlen. Fettes Hackfleisch, dazu Kartoffeln und mehlige Sauce. Aber es geht auch anders: Mit Thurgaus vegetarischen Kohlrouladen.

 

Meine Zutaten:

 

1 Wirsingkohl

400 Gramm Pfifferlinge oder andere Pilze

100 Gramm Schafskäse

eine handvoll Nüsse, zum Beispiel Hasel- oder Walnüsse

Saft einer Zitrone

Salz und Pfeffer

eine kleine Tasse eingelegte, getrocknete Tomaten

Tomatenmark

 

Meine Kohlrouladen sind also vegetarisch, sie werden ohne Sauce gegessen und haben so gar nichts gemeinsam mit den üblichen Kohlrouladen.

Deshalb müssen wir schon den Kohl sorgfältig behandeln. Vom Wirsing die äußeren dunklen Blätter wegschneiden, ebenso das harte Mittelteil, den Strunk. Pro Person rechne ich drei bis vier Rouladen, und für jede brauche ich 1 großes oder zwei kleinere Blätter. Die werden zunächst einmal in kochendem Wasser blanchiert, ungefähr 3 bis 4 Minuten, und danach in Eiswasser abgeschreckt. Das Abschrecken hat keinen Einfluss auf den Geschmack, aber auf die Farbe. Der Wirsing bleibt so schön grün und wird später beim garen nicht braun.

In einem Sieb stellen wir die Kohlblätter zur Seite, wo sie gründlich abtropfen können. Und dann machen wir uns an die Füllung für Thürnaus vegetarische Kohlrouladen.

Zunächst wird der Schafskäse ganz fein geschnitten. Dann hacken wir die geputzten Pilze mit einem Messer fein, ebenso die getrockneten Tomaten, die wir vorher sorgfältig auf Küchenpapier vom Öl befreit haben. Es gibt auch getrocknete Tomaten, die nicht in Öl eingelegt sind. Auch die haben viel Aroma, sind aber nicht ganz so weich wie die eingelegten.

In einer Pfanne ganz wenig Öl sehr heiß werden lassen, da hinein kommen jetzt die Pilze und werden scharf angebraten. Die Hitze zurückdrehen, dann kommt der Schafskäse dazu, schließlich die getrockneten Tomaten. Mit Salz, Pfeffer und Tomatenmark abschmecken. Die nötige Säure, die diese Füllung braucht, kommt durch den Zitronensaft hinzu. Die Pfanne nehmen wir dann vom Herd. Während die Masse leicht abkühlt, hacken wir die Nüsse. Das geht mit einem Messer, aber auch gut mit einer Küchenmaschine. Die Mengenangabe „eine handvoll Nüsse“ bezieht sich natürlich auf die Frucht ohne Schale. Nüsse sind nicht kalorienarm, aber gesund. Wenn sie nicht auf die Pfunde achten müssen, können sie die Menge an Nüssen gerne auch erhöhen. Die Nussmasse wird jetzt unter die Pilzfüllung gemischt – und fertig!

Auf der Arbeitsplatte werden jetzt die abgetropften Kohlblätter mit der Wölbung nach unten ausgebreitet. Auf jedes Blatt kommt jetzt ein ordentlicher Löffel der Pilz-Nuss-Tomaten-Masse. Nun wird aufgewickelt, wenn die Blätter zu klein sind, können wir ein zweites Kohlblatt nehmen.

Wer geschickt ist, wickelt die Roulade so, das sie ohne Befestigung hält. Man kann aber  auch mit einem Holz-Zahnstocher nachhelfen.

Dicht an dicht kommen die Rouladen nun in eine feuerfeste, beschichtete Auflaufform. Mit etwas Zitronesaft beträufeln, und dann ab damit in den auf ca. 200 Grad vorgeheizten Backofen. Dort bleiben unsere Kohlrouladen jetzt für rund 20 Minuten. Wenn sie auf der Oberseite leicht bräunen, sind sie fertig. Guten Appetit!